Hier finden Sie aktuelle Beiträge über Erlebnisse aus unserer Schule, die die Kinder erlebt haben.

Herzlich Willkommen Klasse 1

Wie schnell ging doch die Kindergartenzeit vorbei und schon heißt es: Ich bin ein Schulkind.
Auch in diesem Jahr begrüßt die Grundschule Werda 25 neue Mädchen und Jungen in ihren Klassenzimmern. Erprobt vom letzten Jahr, war das Team der Grundschule Werda auf alles gefasst und machte das Beste möglich. Ein kleines Programm als Willkommensgruß für die Ankömmlinge bereiteten unsere großen Viertklässler vor. So sahen die Schulanfänger bereits hier, was es heißt, ein Schulkind zu sein. Freudig erwartet waren natürlich wieder die großen Zuckertüten, die um die Wette strahlten.
Auch im kleinen Rahmen ist der Start in die Schulzeit gelungen.

Wir wünschen allen ABC-Schützen eine erfolgreiche und spannende Grundschulzeit!


Am Ende ist auch ein neuer Anfang

Lehrer sein – das ist nicht einfach nur ein Beruf, das ist eine Lebensaufgabe! Doch irgendwann hat sich jeder einmal seinen Ruhestand verdient. Auch im vergangenen Schuljahr mussten wir uns mit einer kleinen Träne im Auge von zwei großartigen Kolleginnen verabschieden. Mit Herzblut und Leidenschaft begleiteten uns Frau Keil und Frau Plietz viele Jahre an der Grundschule Werda. Nicht nur beim Kollegium, sondern vor allem bei den Kindern werden sie immer einen festen Platz behalten. Wir wünschen Ihnen für den verdienten Ruhestand alles Glück und Gesundheit der Welt!
Leider mussten wir auch unseren beiden beliebten männlichen Mitarbeitern auf Wiedersehen sagen, die sich nun eigenständig in das Abenteuer Lehrer stürzen. Ohne Zweifel werden die beiden ein Gewinn für die Schulwelt sein.
Wie hätten wir dieses turbulente Jahr nur schaffen können, wenn wir nicht eine Führung, wie Frau Uta Weller, an unserer Seite gehabt hätten. Mit ihrer Hilfe wurde so einiges leichter gemacht. Mit einem großen Dankeschön möchten wir sie nun wieder zurück an ihre Stammschule entsenden, in der Hoffnung, diese gute Zusammenarbeit weiterführen zu können. Mit Freuden übernimmt im neuen Schuljahr Frau Fischer die Aufgaben als Schulleitung.


Klasse 3 schaut bei Max und Moritz vorbei 

Wilhelm Busch ist der Vater der beliebtesten bösen Buben der Welt. Er ist Deutschlands bekanntester Humorist. Schon viele Generationen Menschen werden durch seine Geschichten zum Lachen und Schmunzeln gebracht. Auf seinen Spuren wanderten die Schüler der Klasse 3 unserer Grundschule am 13. Juli zu ihrem Wandertag . Sie besuchten die diesjährige Sonderausstellung im Schloss Voigtsberg in Oelsnitz. Die Kinder erfuhren viel Interessantes und Erstaunliches über das Leben von Wilhelm Busch. Im Mittelpunkt aber standen natürlich die Lausbubengeschichten und Streiche seiner bösen Buben „Max und Moritz“. Besonders begeistert waren alle von der Geschichte über Witwe Bolte und ihren Hühnern. In Film und Buch erlebten die Mädchen und Jungen, welchen Streich Max und Moritz mit der armen Frau spielten.

Später durften die Kinder selbst, wie Max und Moritz die Hühner aus der Pfanne in Witwe Boltes Küche durch den Schornstein angeln. War das ein Spaß! Zahlreiche Spiel- und Entdeckungsstationen wie z. B. Geschichten puzzeln, Reime erfinden oder das Hören der Sprüche von Wilhelm Busch in verschiedenen Sprachen verkürzte den Kindern diesen lustigen Aufenthalt. Seit langer Zeit konnten sie wieder gemeinsam etwas erleben. Dieser Tag war für die Kinder der Klasse 3 unserer Grundschule ein tolles Ereignis, an das sie sich noch lange erinnern werden, wenn die Geschichten von Wilhelm Busch wieder erzähl t werden.


Wir dürfen zur Klassenfahrt!

Der Stoff ist geschafft, die Bücher eingesammelt. Deshalb packten die 4. Klassen der Grundschule Werda in der vorletzten Schulwoche die Koffer. Lange haben wir gebangt und zwischendurch schon nicht mehr daran geglaubt, denn so viele Schulveranstaltungen sind in den letzten beiden Schuljahren ausgefallen. Im Juni kam dann endlich die Nachricht, dass wenigstens unsere Abschlussfahrt nicht ins „Corona-Wasser“ fällt. Von da an wuchs die Aufregung von Tag zu Tag. Am 14.07. stiegen wir in den Linienbus nach Plauen und bezogen für zwei Nächte Quartier in der Jugendherberge „alte Feuerwache“. Nach dem Hausquiz besuchten wir gleich die Freizeitanlage Syratal.

Den Abend genossen wir mit Popcorn und Kinoatmosphäre. Am zweiten Tag durften wir hinter die Kulissen des Theaters schauen und nachmittags Beutel mit Linoldruck anfertigen. Der Dance-Workshop mit anschließendem Lagerfeuer und Stockbrot bildeten einen unverhofft angenehmen Abschluss. Eindrucksvolle, gemeinschaftliche Erlebnisse begleiteten glückliche, aber auch müde Schüler, Lehrer und Betreuer wieder nach Hause. Vielen Dank allen Gepäckfahrern und dem lieben Papa, der mit uns so viele schöne Momente erlebt hat.


Musiktheater mit Meikel und Olaf

Am Mittwoch, den 16. Juni fand für alle Schüler unserer Grundschule ein kleines Highlight in der Turnhalle statt.

Meikel und Olaf unterhielten die Kinder aus Anlass des Kindertages mit dem lustigen Musiktheater

„Opa Franz hat Geburtstag“. Zum ersten Mal seit vielen Monaten konnten wir gemeinsam und ohne Maske eine Veranstaltung besuchen.

Die Kinder durften die Geschichte mitgestalten und freuten sich über die spannenden Erlebnisse von Opa Franz und seiner Nachbarin, Frau Grün.

Frau Grün hatte Opa Franz eine tolle Geburtstagstorte gebacken. Besonders amüsierten sich die Kinder über den Hausmeister, der die Geburtstagsfeier verhindern wollte.

Die Künstler Meikel und Olaf begleiten die Geschichte mit verschiedenen Instrumenten und coolen Melodien.

Wir hoffen auch in Zukunft, solche lustigen Veranstaltungen weiterhin gemeinsam erleben zu können.



Gemeinsam wandern – das macht Spaß! 

Nicht mehr lang, dann heißt es: Sommerferien! Auch unsere 1. Klasse freut sich auf ihre erste große Auszeit zum entspannen und Kraft tanken. Damit die letzten Schulwochen durch die Vorfreude nicht zu lang werden, zogen sich die Kinder ihre Wanderschuhe an. Ein schöner Wandertag in der Natur lässt alle noch einmal durchatmen. Gemeinsam startete die Klasse 1 an der Schule und stiefelte Richtung Talsperre.

Natürlich darf dabei auch ein ausgiebiges Picknick nicht fehlen! Zahlreiche Leckereien wurden ausgetauscht und stärkten die kleinen Wanderer für ihren Weg. Zum Glück haben alle gut gegessen, sodass das Wetter mitspielte. Lediglich kleine Spritzer von oben begleiteten uns an diesem Tag. Doch die Kinder ließen sich nicht beirren. „Wir sind doch nicht aus Zucker und wollen noch wachsen!“, riefen die Kinder voller Energie. Nichts konnte ihnen die gute Laune verderben.
Rund um die Talsperre führte unsere Route über die Staumauer, Poppengrün und schließlich wieder zurück zur Schule. Geschafft, aber fröhlich kam die Klasse 1 an. Dieser Wandertag wird uns sicherlich noch lange ein Lächeln auf die Lippen zaubern.